Die Wuppertal Marketing GmbH gibt eine Produktserie mit Gegenständen heraus, die einen engen Bezug zu Wuppertal haben.
Mein Beitrag zu dieser Reihe ist ein Füllfederhalter. Alle Produkte werden in der gleichen Verpackung angeboten.

Der beiliegende Flyer informiert über den jeweiligen Hersteller und auf der Rückseite über die Stadt.
Den Text des Flyers finden Sie hier (im Anschluß in Englisch):

 

                                                                                                                                  

 

Beschreibung

 

Das Produkt

Ein Schwarznuss-Baum (Juglans nigra) aus dem Arboretum im Wuppertaler Staatsforst Burgholz liefert den Stoff,
der Optik und Haptik des handgefertigten Talwaren-Füllfederhalters bestimmt. Die einzelnen Füller variieren
zwar ein wenig im Farbton des goldbraunen Holzes, sind aber als Teile des selben Stammes leicht erkennbar.
Das Kernholz der 2,50 Meter langen Bohlen schneidet der Tischler zu schmalen Riegeln, die auf Risse oder Einschlüsse
kontrolliert werden. Die nächste Auswahl, zum Beispiel nach dem Verlauf der Maserung, trifft er beim Vordrehen der Stücke.
Dann trennt er Kappe und Endstück voneinander, bohrt beide aus und setzt Messinghülsen ein.
Danach erfolgt, ebenfalls von Hand, die Formgebung. In die Kappe wird als Kontrast eine Verzierung aus einem Stück Bein
eingelassen. Die Oberfläche des Holzes ist in zwei Gängen mit Hartöl behandelt. Die hochwertige Edelstahlfeder stammt aus
deutscher Fertigung. Je nach Vorliebe kann das individuelle Schreibgerät mit Tintenpatronen oder loser Tinte befüllt werden,
der Konverter für den Kolbenaufzug ist bereits eingebaut. Auch der Betriebsstoff des individuellen Schreibgerätes wird übrigens
in Wuppertal hergestellt: Die Tinte liefert die Dr. A. Conrads Lacke GmbH & Co. KG.


Der Hersteller: Michael Westerhaus

Die Schreibgeräte des Restaurators und Tischlers Michael Westerhaus sind Objekte mit Seele aus Materialien mit Geschichte:
Alltagsbegleiter, die Auge und Hand schmeicheln. Bei der Wahl des Materials sind Farbe und Struktur des Holzes ausschlaggebend,
manchmal aber auch seine Geschichte oder Herkunft. Westerhaus arbeitet seit über 30 Jahren mit Holz. In seiner Werkstatt lagern
wie in einem gut geführten Weinkeller junge und alte, heimische und exotische Hölzer sowie manches historische Fragment, das auf
seine Wiedergeburt wartet. Aus diesem reichen Fundus schöpft er, wenn es darum geht, ein persönliches Schreibgerät zu entwickeln.
Edle Werkstoffe und die hochwertige Verarbeitung gewährleisten bei guter Pflege eine (lebens-)lange Haltbarkeit.
Jedes Stück ist ein Unikat. Einzigartig durch Material und Verarbeitung hat es Persönlichkeit – wie sein Besitzer.

Arboretum Burgholz
Das Arboretum (lat. arbor: Baum) Burgholz weist auf einer Fläche von etwa 250 Hektar mehr als 100 Nadel- und
Laubbaumarten der ganzen Welt auf und stellt damit den größten Anbau fremdländischer Baumarten in Deutschland dar.
Gleichzeitig beinhaltet das insgesamt 540 Hektar große staatliche Waldgebiet mit seinen Naturschutzflächen im räumlichen Verbund mit
kommunalen und privaten Wäldern ein überaus interessantes Naherholungsgebiet.


Michael Westerhaus

Fountain Pen Model 501
Hand-made Fountain Pen from Black Nut Wood


The Product


A black nut-tree (juglans nigra) from the Wuppertal arboretum at the state forest „Burgholz“ provides the material which determines optics
and haptics of these hand-made Talwaren fountain pens. The golden-brown colour of the individual pieces varies somewhat from pen to pen,
but each is easily recognizable as part of the same trunk.
The core of the 2.5 m long boards is cut into smaller bolts and bars, which the carpenter checks carefully for cracks or inclusions. During the
turning on a wood lathe he makes his next choice according to the wood's grain. He then separates cap and base, drills both of them out and
inserts brass cases. Only then the final outer shape is being created. The surface of the wood is treated twice with special hard oil. Finally the
cap obtains a small inlay from bone as an optical contrast.
The prestigious high grade steel quill is „Made in Germany“. Depending on ones own preferences the individual writing implement may be filled
with ink cartridges or plain ink. A converter is already built in. And, by the way, the ink is also „Made in Wuppertal“, by Dr. A. Conrads Lacke GmbH & Co. KG.

The producer: Michael Westerhaus

All writing tools produced by the carpenter and cabinet-maker Michael Westerhaus are objects with heart and soul, carved from materials with
individual history: made for everyday use, flattering hands and eyes. Colour and wood structure are decisive selection criteria, but sometimes the
wood's origin also plays a major role for it to be chosen. Westerhaus has been working with wood for more than 30 years.
In his workshop (some call it: studio) you'll find alls sorts of wood – just like in a well-kept wine cellar: young and old, domestic and exotic,
and some truly historical fragments waiting to be brought back to life. It is this rich fund from where he chooses the material to create truly
personal writing equipments. Precious materials and high-quality workmanship guarantee life-long durability – if well cared for.
Each piece is unique, with its personality depending on material and processing, just like its owner.

Arboretum Burgholz
The arboretum (from latin arbor: tree) Burgholz contains within an area of approx. 250 ha more than 100 different conifers and deciduous trees
form all over the world. As such it presents the largest cultivation of exotic trees in Germany. At the same time the more than 540 ha of Burgholz
as a whole make – together with the adjoining communal and private forests – for a fascinating local recreation area.